operacion de miopia malaga

Makuladegeneration Behandlung

Makuladegeneration

Die Makuladegeneration, welche altersbedingt ist, ist eine langsame Krankheit, welche durch Degenerierung, Schäden oder Störungen der Makula hervorgerufen wird. Dies ist eine Zone der Retina, welche erlaubt kleine und feine Details wahrzunehmen.

Wie wirkt sie sich auf die Sehfähigkeit aus ?

Diese Krankheit ist bilateral, betrifft also beide Augen, obwohl es nicht zur gleichen Zeit und auch nicht mit der gleichen Intensität geschehen muss. Sie können die Krankheit an einen der folgenden Symptome erkennen:

  • Der Mittelteil ihres Sichtfeldes ist verschwommen. Wenn Sie ein Gesicht anschauen, können sie die Umrisse klar sehen, aber jedoch nicht die Merkmale in der Mitte.
  • Sie sehen gerade Linien schief, verzerrt oder krumm, z.B. Die Linien auf der Autobahn etc.
  • Sie können die Distanzen und Höhen nicht mehr gut einschätzen, die Objekte bekommen Größen und Höhen, welche ungewöhnlich sind.
  • Sie brauchen immer mehr Licht und Helligkeit, um gut zu sehen.
  • Sie sehen nicht existierende Lichter und sind sehr empfindlich auf intensive Lichtquellen.
  • Sie haben Schwierigkeiten die Tätigkeiten auszuführen, welche eine detaillierte Sicht notwendig machen (Fernsehen, lesen etc.).
  • Wenn die Krankheit schon sehr fortgeschritten ist, dann nehmen sie einen schwarzen Fleck in der Mitte ihres Sehfeldes wahr.
  • Was tun, wenn Sie diese Symptome haben ?
  • Das Beste ist immer sofort einen Spezialisten aufzusuchen. Vor allem, wenn Sie schon an einem Auge unter der Krankheit leiden und auch Symptome am gesunden Auge spüren.

Das Wichtigste ist, dass man eine gute und stetige Untersuchung am Patienten vornimmt, um die Entwicklung der Krankheit zu beobachten und somit die aggressivste Form dieser Krankheit vorbeugen zu können. Die Routinekontrollen sind wie folgt durchzuführen: Tiefentest des Auges, Computertomographie der optischen Übereinstimmung(1) und die floureszenische Angiographie(2).

*(1) Der zweite Test stellt die Makulazone fest, um zu überprüfen, ob sich dort Wasseransammlungen befinden.*(2) Dieser Test wird dazu verwendet, um so exakt wie möglich die Zone festzustellen, auf die der Laser später wirken soll und somit auch den Grund und die Sehwechsel festzustellen. 

Es gibt zwei Formen dieser Krankheit:

  • Die trockene, welches die häufigste ist (90%). Dort sammeln sich in der Makula Gelbpigmente an, die langsam die Zellen der Makula verletzen und somit eine Veränderung der Sicht und die Verschwommenheit der Bilder produzieren.
  • Die andere Form ist die feuchte Form (10%). Diese kommt zu Stande, weil kleine Blutgefäße sich in anormaler Form in der Makula bilden. Diese Gefäße sind sehr zerbrechlich und somit fließt Blut aus ihnen heraus, das dann die Zellen der Makula beschädigt. Diese Form ist schlimmer als die Trockene, da sie zu einem totalen Sehverlust der Zentrums im Sehfeld führen kann.
  • Die Krankheit kommt häufiger bei Personen ab 60 Jahren vor, wodurch sie auch Alters- Makuladegeneration (Senile Makuladegeneration) genannt wird.

Welche Faktoren verursachen die Krankheit ?

  • Sie ist abhängig vom Alter und dem Geschlecht. Das Alter ist der Hauptfaktor dieser Krankheit, sie kann bei Personen ab 55 Jahren auftreten (10%). Über 75 Jahre liegt ihre Vorkommnis bei 30%. Die Frauen sind allgemein anfälliger für diese Krankheit.
  • Die Ernährung. Die Zellen der Makula reagieren sehr sensibel auf bestimmte Moleküle. Personen, welche eine arme Ernährung an Antioxiden haben, sind anfälliger für die Krankheit. Andere Faktoren wie Alkohol, Cholesterin reiche Produkte und saturierte Fett erleichtern auch die Krankheit.
  • Tabackkonsum: dieser senkt die Antioxidenniveuas im Auge und führt zu einer Verdopplung der Gefahr an dieser Krankheit zu erkranken.
  • Die Makulazellen sind sehr sensibel auf Sonnenlicht, welches ihnen sehr schaden kann. Die Leute, welche klare Haut und Augen haben, sind anfälliger auf die Krankheit bei hohen Aussetzungen an ultraviolettem Licht.
  • Weitere Faktoren:

Es gibt noch mehr Faktoren, wie die genetische Veranlagung, erhöhter Bluthochdruck etc.

Wie behandelt man die Krankheit ?

Heutzutage versuchen alle Behandlungsmethoden die Entwicklung der Krankheit zu stoppen.

Bei der trockenen Form der Krankheit empfiehlt es sich, regelmäßige Arztbesuche zu machen, um die feuchte Form vorzubeugen. Andere Maßnahmen sind medikamentöse Antioxidien einzunehmen etc.

Bei der feuchten Form der Krankheit gilt es, deren Fortschritt zu stoppen.

Die Patienten der trockenen Form sollten den Ernährungshinweisen und Lebensstiländerungen folgen. Es empfiehlt sich außerdem Ernährungsergänzungsmittel, wie Vitamin C, E etc. zu nehmen.Die Behandlung der feuchten Form ist eine intraokulare Injektion von Medikamenten in die Augenhöhlen, welche die Neuentwicklung der Retina stimulieren. Diese Behandlung wird mit örtlicher Betäubung durchgeführt, der Patient wird also keinerlei Schmerz empfinden. Die Risiken sind minimal, immer wenn der Eingriff steril und unter ärztlichen Bedingungen durchgeführt wird.

  • Eine weitere Technik ist die Lasertherapie, womit über dem Ausgangspunkt der Krankheit agiert wird. Auch dies ist eine schmerzfreie Behandlung.
  • Photo-dynamische Therapie: Diese basiert auf der Einführung des anfänglichen inaktiven Medikamentes, welches die anormalen Gefäße der Makula füllt. Danach wird der Laser eingesetzt, und durch ein aktives Medikament werden diesem die Stellen gezeigt, über die er agieren muss, ohne gesunde Zellen zu verletzen.

Heutzutage gibt es viele alternative therapeutische Ansätze, unter diesen die Triamonol -Chirurgie Intravitrea etc.

Über all diese Behandlungsmöglichkeiten informieren wir sie sehr gerne in unserem Zentrum.